Gemeinde Schwabhausen Jugendarbeit
Gemeinde Schwabhausen Jugendarbeit

Ansprechpartner

Gemeindliche Jugendarbeit

 

Sabine Langner

Telefon: 08138 932 5 61

Mobil: 0179 1228974

E-Mail: sabine.langner(at)schwabhausen.de

 

Sprechzeiten

in der Gemeinde

Montag 8.30 - 13.30 Uhr

Mittwoch 8.30 - 13.30 Uhr

 

im Jugendzentrum (JUZ)

Donnerstag 15.00 - 18.00 Uhr

Freitag 13.30 - 15.00 Uhr

 

Luzia Imgrund

E-Mail: luzia.imgrund(at)schwabhausen.de

Sprechzeit

im Jugendzentrum (JUZ)

Freitag 17.00 - 21.00 Uhr

Wir weisen darauf hin, dass im Jugendzentrum, beim Basketballtraining, während des Jugendgruppenbesuchs und bei weiteren Veranstaltungen der Jugendarbeit Gemeinde Schwabhausen Fotos und Videos der Besucher erstellt werden. Die Fotos und Videos dürfen für Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und Präsentation unserer Jugendarbeit (z.B. auf den Homepages der Gemeinde Schwabhausen, gemeindlichen Infoausgaben, örtliche Tagespresse, Bericht für die Friedrich Schiedel-Stiftung usw.) veröffentlicht und verwendet werden. Die Fotos werden immer ohne Namen veröffentlicht.

Wir weisen darauf hin, dass auf Wunsch Fotos und Videos von Veranstaltungen an Erziehungsberechtigte der Teilnehmer für private Zwecke weitergegeben werden. Auf diesen Fotos und Videos können sich auch andere Teilnehmer befinden (z.B. Gruppenfoto).

Wir weisen darauf hin, dass personenbezogene Daten, um Informationen über die Jugendgruppen / Treffs mitzuteilen, eine PC-Benutzerliste zu führen sowie im Notfall für eine adäquate Hilfeleistung für Ihr Kind sorgen zu können, erhoben werden. Die personenbezogenen Daten sowie die Fotos und Videos werden an Dritte weitergegeben, wenn die Jugendgruppen / Treffs nicht ausschließlich von der Gemeinde selbst, sondern von Dritten unterstützt durchgeführt werden.

Mit der Teimnahme Ihrer/Ihres Kinder/s akzeptieren Sie den oben gennanten Punkt.

Besucherzähler

 

„Meinen Erfolg habe ich dem sozialen und gesellschaftlichen Umfeld zu verdanken, in dem ich tätig sein konnte. Mit der Stiftung werde ich der Verantwortung, die ich als Unternehmer und als Bürger trage, gerecht.“ - Friedrich Schiedel

 

Der 2001 verstorbene Unternehmer und Senator e.h. Friedrich Schiedel hat verfügt, dass nach seinem Tod der Großteil seines gesamten Vermögens an die 1986 von ihm gegründete Friedrich Schiedel-Stiftung übergeht, eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in München. Die Projektförderung erfolgt aus den Vermögenserträgen der Stiftung: Gegenwärtig fließen jährlich rund 800.000 Euro in die Unterstützung von Projekten, die den Stiftungszwecken entsprechen.

Friedrich Schiedel hat in der Stiftungssatzung festgelegt, dass die Stiftung insbesondere Hilfe für junge, alte, Not leidende und kranke Menschen sowie für Kinder und werdende Mütter leistet (soziale Komponente). Unter diesen Stiftungszweck fallen hauptsächlich die Förderung von Projektvorhaben im Bereich der Jugend- und Altenhilfe sowie die Unterstützung sozialer Einrichtungen. Gleichberechtigter zweiter Stiftungszweck ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung (wissenschaftliche Komponente). Diese umfasst insbesondere die Unterstützung und Förderung von Instituten und universitären Einrichtungen, vor allem an der Technischen Universität (TU) München.

Zustiftungen in den Grundstock der Stiftung sind jederzeit möglich. Von der in München tätigen und 2001 verstorbenen Ärztin Dr. Gundula Wernekke-Raststetter erhielt die Friedrich Schiedel-Stiftung eine bedeutende Zustiftung in Höhe von mehr als einer Million Euro.

Die als gemeinnützig anerkannte Friedrich Schiedel-Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

 

Die 1986 gegründete Friedrich Schiedel-Stiftung feiert im 2016 ihr 30-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass erhielt die Stiftung einen neuen Internetauftritt sowie einen neuen Infoflyer. Diese informieren über die Förderarbeit der Stiftung sowie über die Person des Sfifters, den Unternehmer Friedrich Schiedel.

 

Weitere Infos: http://www.friedrich-schiedel-stiftung.de/

Wir sagen DANKE!

"Nach einer Überprüfung vor Ort hat sich die Friedrich Schiedel-Stiftung dazu entschieden, ihr finanzielles Engagemnet in der Gemeinde Schwabhausen bis zum Jahr .2018 fortzusetzen."

Münchner Merkur, Dachauer Nachrichten, 27.12.2013

Aufgabenbereiche aus Mitteln der F.-Schiedel-Stiftung

Schulsozialarbeit / Zusammenarbeit mit der Grundschule Schwabhausen
z.B. Kontaktpflege mit Schülern u. Lehrern, Projektarbeit im Bereich Konfliktschlichtung und Prävention, Beratung und Unterstützung im Übergang Schule/Berufsausbildung, Mediation, Einbringen von Angeboten der Jugendarbeit in die Schule

 

Prävention und Beratung

frühzeitiger Einsatz von pädagogischen Maßnahmen (Projektarbeit, sinnvolle Freizeitgestaltung, Betreuung des Jugendtreffs), Stärkung sozialer Kompetenzen (z.B. durch theaterpädagogische Arbeit, Konfliktbewältigung), Informationen zum Jugendschutz, offenes Beratungsangebot und Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Jugendleiter (z.B. „Jugendbüro“)

 

Aufsuchende Jugendarbeit
Kontaktpflege zu informellen Jugendgruppen in der Gemeinde Schwabhausen, Aufsuchen von sozialen Brennpunkten bzw. konfliktträchtigen Jugendtreffpunkten (z.B. Bahnhof Schwabhausen und Arnbach, Skateranlage am Bauhof) und Unterstützung bei Problemen (z.B. Initiierung von Projekten, Vermittlung von Hilfen, individuelle Beratungsangebote)

 

Mitwirkungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Gemeinde

Entwicklung von Beteiligungsprojekten (z.B. Jugendforum, „Zukunftswerkstätten“), Förderung und Unterstützung von Initiativgruppen (z.B. Jugendtheatergruppe, Kinderprinzengarde, Jugendgruppe Oberroth)

 

Jugendkulturförderung

Durchführung und Unterstützung von Jugendveranstaltungen (z.B. Konzerte, Jugendtag), Raumorganisation, Förderung von Kulturprojekten für Kinder und Jugendliche

      

Generationsübergreifende Angebote

z.B. Treffpunkte für Alt und Jung, Jung hilft Alt, Gesprächskreise

 



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinde Schwabhausen