Gemeinde Schwabhausen Jugendarbeit
Gemeinde Schwabhausen Jugendarbeit

Ansprechpartner

Gemeindliche Jugendarbeit

 

Agnes Kokai

Telefon: 08138 932 5 61

Mobil: 0178 515 76 27

E-Mail: agnes.kokai(at)schwabhausen.de

 

Sprechzeiten

in der Gemeinde

Montag 8.30 - 13.30 Uhr

Mittwoch 8.30 - 13.30 Uhr

 

im Jugendzentrum (JUZ)

Donnerstag 15.00 - 18.00 Uhr

Freitag 13.30 - 15.00 Uhr

 

Luzia Imgrund

E-Mail: luzia.imgrund(at)schwabhausen.de

Sprechzeit

im Jugendzentrum (JUZ)

Freitag 17.00 - 21.00 Uhr

Wir weisen darauf hin, dass im Jugendzentrum, beim Basketballtraining, während des Jugendgruppenbesuchs und bei weiteren Veranstaltungen der Jugendarbeit Gemeinde Schwabhausen Fotos und Videos der Besucher erstellt werden. Die Fotos und Videos dürfen für Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und Präsentation unserer Jugendarbeit (z.B. auf den Homepages der Gemeinde Schwabhausen, gemeindlichen Infoausgaben, örtliche Tagespresse, Bericht für die Friedrich Schiedel-Stiftung usw.) veröffentlicht und verwendet werden. Die Fotos werden immer ohne Namen veröffentlicht.

Wir weisen darauf hin, dass auf Wunsch Fotos und Videos von Veranstaltungen an Erziehungsberechtigte der Teilnehmer für private Zwecke weitergegeben werden. Auf diesen Fotos und Videos können sich auch andere Teilnehmer befinden (z.B. Gruppenfoto).

Wir weisen darauf hin, dass personenbezogene Daten, um Informationen über die Jugendgruppen / Treffs mitzuteilen, eine PC-Benutzerliste zu führen sowie im Notfall für eine adäquate Hilfeleistung für Ihr Kind sorgen zu können, erhoben werden. Die personenbezogenen Daten sowie die Fotos und Videos werden an Dritte weitergegeben, wenn die Jugendgruppen / Treffs nicht ausschließlich von der Gemeinde selbst, sondern von Dritten unterstützt durchgeführt werden.

Mit der Teimnahme Ihrer/Ihres Kinder/s akzeptieren Sie den oben gennanten Punkt.

Besucherzähler

Spaß für die ganze Klasse - im Schuljahr 2018/19

In 2015 gab es eine neue Idee von Jugendbetreuerin Agnes Kokai. Wie wäre es, ein Projekt zu machen, das man in allen Klassen in der Grundschule Schwabhausen durchführen kann, wo es ums gegenseitige Kennenlernen geht, das für die Lehrerinnen auch neue Ideen liefert, mit viel Spaß verbunden ist und für die Schule keinen Mehraufwand verursacht. So entstand das Projekt „Sportunterricht mal anders“. Dass das Projekt inzwischen sehr beliebt geworden ist, zeigt sich dadurch, dass Agnes Kokai in den letzten Wochen schon zum siebten Mal „Sportuntericht mal anders” durchgeführt hat. „Dieses mal habe ich einfache Spiele ausgesucht, wozu man kaum Material braucht und die schnell zu erklären und verstehen sind. So haben wir verschiedene Hüpf-und Fangspiele ausprobiert. Die Spiele haben die Koordination der Kinder gefördert und bei den Teilnehmern sehr viel Spaß verbreitet. Die gute Zusammenarbeit mit der Grundschule Schwabhausen ist für die Gemeinde sehr wichtig. Durch die verschiedenen Projekte können wir mit den Kindern Kontakt aufbauen und dabei über die aktuellen Veranstaltungen, Ausflüge usw. der Jugendarbeit der Gemeinde Schwabhausen persönlich informieren. ” berichtete Jugendbetreuerin Agnes Kokai. Dank gilt der Friedrich Schiedel-Stiftung, die durch ihre finanzielle Unterstützung solche Projekte ermöglicht. 

 

01.2019

Sportunterricht mal anders - auch im Schuljahr 2017/18

Auch im dritten Schuljahr in Folge bietet die Jugendarbeit der Gemeinde Schwabhausen einen speziellen Sportunterricht für die Kinder der Grundschule Schwabhausen an. Das Projekt "Sportunterricht mal anders" findet ein Mal pro Halbjahr statt. Dabei kommen die Klassen jeweils für eine Doppelstunde in die Heinrich-Loder-Halle. Jugendbetreuerin Agnes Kokai forderte die Kinder in diesem Halbjahr mit verschiedenen Spielchen, die die Geschicklichkeit und Körperbeherrschung der Grundschüler auf die Probe stellten. Ein Highlight war Fußballspielen mit dem "Unball". Dies ist ein Ball, der zwar optisch völlig normal aussieht, allerdings immer in eine unvorhersehbare Richtung verspringt. Das wichtigste am Projekt ist gemeinsam Spaß zu haben und die Kinder in Kontakt mit der Jugendarbeit der Gemeinde Schwabhausen zu bringen. Dank gilt der Friedrich Schiedel-Stiftung, die durch ihre finanzielle Unterstützung solche Projekte ermöglicht. 

11.2017

 

Pressertikel hier

Sportunterricht mal ganz anders - im Schuljahr 2016/17

Dank der Unterstützung der Friedrich Schiedel-Stiftung  findet seit dem Schuljahr 2015/16 ein neues Projekt zwischen der Jugendarbeit der Gemeinde Schwabhausen und der Grundschule Schwabhausen statt. Das Projekt heißt „Sportunterricht mal anders“ und wird von der Jugendbetreuerin Agnes Kokai in allen Klassen einmal pro Halbjahr mit einem Zeitumfang von einer Doppelstunde durchgeführt. So hat das Projekt in den letzten Wochen bereits zum dritten Mal in der Heinrich-Loder-Halle stattgefunden. „Dieses Mal ging es um die Verbesserung der Feinmotorik durch verschiedene Bewegungsspiele. Die meisten von den Kindern haben sich noch an den letzten gemeinsamen Sportunterricht erinnern können und schon im Voraus auf die neue Spiele gefreut. Das Projekt ist ein wichtiger Baustein der Jugendarbeit geworden. Der spaßvolle, lockere Sportunterricht hilft beim gegenseitigen Kennenlernen. Außerdem bietet der Unterricht die Möglichkeit, alle Kinder aus der Gemeinde Schwabhausen und deren Lehrerinnen über die weiteren Angebote der Jugendarbeit zu informieren. Besonders wichtig ist es bei den Erstklässlern, die die gemeindliche Jugendarbeit noch nicht so gut kennen.“ berichtete Agnes Kokai.

Teamgefühl und Geschicklichkeit verbessern

Neues gemeinsames Projekt „Sportunterricht mal anders“ zwischen der Grundschule Schwabhausen und der Gemeindejugendarbeit Schwabhausen

Ab dem Schuljahr 2015/16 wird es ein interessantes Zusatzangebot im Sportunterricht für die Kinder der Grundschule Schwabhausen geben. Gemeindejugendarbeiterin Agnes Kokai besucht jede Klasse und gemeinsam mit dem jeweiligen Klassenleiter wird sie „Sportunterricht mal anders“ mit den Kindern durchführen. Die Idee kam schon vor einem Jahr. Da die Jugendbetreuerin sich selbst für Sport sehr interessiert, hat sie eine Fortbildung mitgemacht. Es ging damals um verschiedene kleine Spiele, die die Geschicklichkeit und das Teamgefühl der Kinder verbessern. Dank der Unterstützung der Friedrich-Schiedel-Stiftung hat die Gemeinde Schwabhausen die Möglichkeit in allen Klassen einmal pro Halbjahr eine Doppelstunde miteinander zu verbringen. Das Ziel ist auch Kontakte mit den Kindern aufzubauen. Durch das Projekt wird auch die Kernarbeit des Sozialen in schulischer Tätigkeit der Lehrerinnen hervorheben. Im zweiten Halbjahr werden dann das Ballgefühl und die Koordination der Kinder trainiert. Das Projekt startet im Oktober. Beide Seiten hoffen, dass dieses Projekt, genauso wie das Gewaltpräventionsprojekt „Pack Mas“, eine langjähriges Zusammenarbeit sein wird.

Im 2. Halbjahr spielte Jugendbetreuerin Agnes Kokai verschiedene Ballspiele mit den Klassen. „Ich habe Spiele ausgesucht, wodurch die Kinder das Teamgefühl verstärken können und dabei lernen, dass Gewinnen nicht immer das oberste Ziel sein muss. Es ist interessant zu beobachten, wie unterschiedlich die Klassen sein können. Das Projekt ist sehr wichtig für das gegenseitige Kennenlernen. Der gemeinsame Sportunterricht weckt auch das Interesse an einem Besuch im Jugendzentrum. Das Projekt hilft natürlich auch, einen guten Kontakt mit den Lehrerinnen herzustellen. Somit profitieren nicht nur die Kinder, sondern auch die Lehrerinnen und die Gemeindliche Jugendarbeit von dem Projekt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinde Schwabhausen